Nordmyanmar: Rundreisen vom Experten

Nordmyanmar

Tipps für

Reisen durch Nordmyanmar

Der Norden von Myanmar erstreckt sich von Mandalay bis an die Grenze zu China. Die Region nördlich von Mandalay ist touristisch noch nicht erschlossen und Reisen in diese Region sind eher etwas für Abenteuerlustige.

Sagaing

Die Stadt Sagaing liegt 20 Kilometer südwestlich von Mandalay. Mit über 600 Klöstern und Pagoden, 100 Meditationszentren und mehr als 6.000 Mönchen und Nonnen ist es das buddhistische Zentrum Myanmars. Sehr schön ist neben einem Besuch eines der Klöster eine Bootsfahrt auf dem Fluss und der Sonnenuntergang auf dem Sagaing Hügel, der einen tollen Blick über den Fluss und die Ebene bietet. Die Ava-Brücke von Sagaing war bis 1998 die einzige Brücke, die den Ayeyarwaddy überspannte. Sehr authentisch ist eine Reise in das Naga Gebirge, wo der Volksstamm der Naga jedes Jahr ein beeindruckendes und sehenswertes Neujahrsfest feiert.

Mingun

Die Insel befindet sich 11 Kilometer flussaufwärts von Mandalay. Hier wollte sich König Bodawpaya Ende des 12. Jahrhunderts ein Denkmal setzen und beauftragte den Bau der Mingun Pagode, die die größte Pagode der Welt werden sollte. Mit seinem Tod wurden die Arbeiten jedoch eingestellt und ein Erdbeben besiegelte endgültig das Aus des Vorhabens. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die größte intakte Glocke der Welt und die Hsinbyume-Pagode.

Monywa

Die Stadt liegt 140 Kilometer westlich von Mandalay. Dank ihrer Lage ist es hier noch ruhig und westliche Touristen sind kaum zu sehen. Es gibt mehrere Sehenswürdigkeiten, zu denen die erst 1952 fertiggestellte farbenfrohe Thanboddhay Pagode gehört, in der sich 580.000 Buddha-Statuen befinden. Ganz in der Nähe befindet sich der mit 127 Metern größte stehende Buddha Lay Kyun Sat Kyar und zu seinen Füßen der gewaltige liegende Buddha Bodhi Tataung. Am Fuße des Hügels befindet sich die Aung Setkya Pagode, die von 1.060 kleinen Chedis umgeben wird. Weitere sehenswerte Ziele sind das Kloster Ledi Kyaungtaik mit über 800 Steintafeln, in denen buddhistische Schriften eingraviert sind, die Höhlen von Hpo Win Daung und das Dorf Kyaukka, das für seine Lackarbeiten bekannt ist.

Kachin Staat

Kachin, der nördlichste Staat, ist bis heute von Unruhen geprägt, weshalb aus Sicherheitsgründen keine Reisen dorthin erlaubt sind.