Myanmar Segeln im Mergui Archipel und Rundreise zu den Big 4!

Segeltörn durch den Mergui Archipel und Myanmars Highlights

6-Tage Segeln durch den Mergui Archipel und 13-Tage-Rundreise zu Myanmars eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten

Auf dieser Reise besuchen Sie die wichtigsten Plätze in Myanmar, besichtigen die eindrucksvollsten Pagoden und Tempelanlagen, bestaunen weltweit einzigartige Kuriositäten und lernen die freundlichen Menschen und ihren Alltag kennen. Und als Höhepunkt gehen Sie am Ende der Reise auf einen Segeltörn durch den fantastischen und touristisch noch unberührten Mergui Archipel.

Zu Beginn Ihres Myanmar Urlaubs gehen Sie auf Rundreise zu den früheren Königsstädten Mandalay, Aamarapura, Bago und natürlich nach Bagan, das für ihr Tempelfeld mit mehr als 2.000 bis heute erhaltenen Stupas und Tempeln berühmt ist und neben Angkor Wat in Kambodscha zu den bedeutendsten archäologischen Stätten in Asien zählt. Sie besuchen den Inle See mit seinen weltweit einmaligen Einbein-Ruderern und den Schwimmenden Gärten und lernen die bis heute gegenwärtige Geisterwelt der Nats kennen. Natürlich zeigen wir Ihnen auch die goldene Pracht der Shwedagon Pagode in Yangon bevor Sie schließlich in die südlichste Stadt von Myanmar fliegen, nach Kawthaung. Hier gehen Sie an Bord Ihres komfortablen Segelbootes, auf dem Sie die kommenden Tage durch eins der schönsten Segelreviere Südostasien segeln werden.

Diese Reise kann in Bezug auf den Reisezeitraum, die Reisedauer und auch einzelner Reiseziele und Touren nach Ihren Vorstellungen und Wünschen angepasst werden.

Reiseverlauf (AS-LW-06)

Alle unsere Rundreisen werden grundsätzlich als private Reisen mit Ihren persönlichen Guides und Fahrern durchgeführt. Sollte es von dieser Regel in einzelnen Programmpunkten zu Ausnahmen kommen, werden diese entsprechend in der Reisebeschreibung gekennzeichnet.

Die Segelreise ist eine Joined Tour, auf der Sie mit anderen Myanmar- und Segelbegeisterten Ihre Erlebnisse an Bord teilen.

1. Tag: Ankunft in Mandalay

Sie werden am Flughafen von Mandalay in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gefahren. Hier haben Sie erst einmal Gelegenheit, sich von der langen Anreise auszuruhen.

2. Tag: Die größte intakte Glocke der Welt und das Goldene Kloster Shwenandaw

Sie fahren zum Hafen, wo Sie Ihr Schiff nach Mingun besteigen. Mingun ist ein beschauliches kleines Örtchen, das am besten zu Fuß erobert werden kann. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist der gescheiterte Versuch von König Bodawpaya Ende des 18.Jahrhunderts, die weltweit größte Pagode zu errichten. Von der Mingun Pagode wurde nur die unterste von vier geplanten Stufen errichtet.

Die zweite Attraktion ist die größte Glocke der Welt, die bis heute geläutet werden kann. Weniger bekannt aber dafür umso schöner ist Hsinbyume-Pagode, die zu den Schönsten in ganz Myanmar zählt. Nachdem Sie sich Mingun angesehen haben, geht es zurück nach Mandalay, der letzten Königsstadt, bevor die Briten Myanmar zu ihrer Kolonie erklärten.

In Mandalay zeigen wir das Goldene Kloster Shwenandaw, das „Größte Buch der Welt“ in der Kuthodaw Pagode, den zumeist verehrten und mit Gold überhäuften Mahamuni Buddha sowie eine Werkstatt, in der auf schweißtreibende Weise das Blattgold hergestellt wird, welches die Gläubigen zum Bekleben ihrer Buddhas verwenden.

Und am Abend können Sie dem Sonnenuntergang auf der U Bein Bridge in der „Stadt der Unsterblichen“ Amarapura zusehen. (F)

3. Tag: Weiterreise nach Monywa

Nach dem Frühstück fahren Sie im Auto nach Monywa, das idyllisch am Fluss Chindwin liegt. Hier gibt es gleich mehrere großartige Sehenswürdigkeiten. Da ist zum einen die Tempelanlage Bodhi Ta-Htaung mit ihren beiden Riesen-Buddhas. Der stehende Buddha ist 129 Meter hoch und der größte stehende Buddha in Myanmar und der Zweitgrößte weltweit. Zu seinen Füßen liegt mit einer Länge von 90 Metern ein zweiter Riesen-Buddha. Der Tempel wurde 1960 von dem Abt U Narada gegründet, der zudem viele tausend Bodhi Bäume pflanzte sowie unzählige Pagoden und Buddha Statuen erstellen ließ. Zum anderen besuchen Sie die faszinierende Thanboddhay Pagode, deren Gestaltung in Myanmar einzigartig ist. Ihr Eingang wird von zwei weißen Elefanten bewacht und in ihrem Innern warten ein Wald aus Pagoden und nicht ganz 600.000 Buddha-Bildnisse auf Sie. Im November findet hier ein großes mehrere Tage dauerndes Festival statt, an dem die Bewohner der gesamten Region teilnehmen. (F)

4. Tag: Zu Hpo Win Daung Höhlenkomplex

Sie fahren auf die gegenüberliegende Seite des Chindwin Flusses und durch eine von Landwirtschaft und Kupferabbau geprägte Landschaft zu dem größten buddhistischen Höhlenkomplex in Südostasien, nach Hpo Win Daung. In den mehr als 900 Sandsteinhöhlen befinden sich unzählige Buddha-Statuen und viele noch weitgehend unversehrte Wandmalereien, die überwiegend in der Inwa-Periode entstanden sind. In der Nähe befindet sich eine weitere jedoch deutlich jüngere Höhlenanlage von Shwe Ba Taung. Nach Ihrer Rückkehr in Ihr Hotel können Sie sich den Rest des Tages ein wenig ausruhen und die erlebten Eindrücke noch einmal Revue passieren lassen. (F)

5. Tag: Über Land und mit dem Boot nach Bagan

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Auto nach Pakkoku. Auf der Fahrt haben Sie Gelegenheit, einige der Dörfer entlang der Strecke zu besuchen und das authentische Leben der Einwohner und ihre Handwerkskünste kennenzulernen. In Pakkoku steigen Sie in eine kleine Fähre um, die Sie nach Bagan bringt. (F)

6. Tag: Die Märkte, Tempel und Pagoden von Bagan

Heute besichtigen Sie das UNESCO Weltkulturerbe Bagan und die mehr als 2.000 Tempel und Pagoden, die den Ort weltberühmt gemacht haben. Neben vielen kleineren Pagoden, zu dem atemberaubenden Gesamteindruck von Bagan beitragen, gibt es einige herausragende Tempel und Stupas. Dazu zählen die Stupa Shwezigon, dem ersten Großbau von Bagan, der Gubyaukgyi-Tempel im Dorf Wetkyi-In mit seinen Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert, der Manuha Tempel und der Sulamani-Tempel. Der Höhepunkt von allen ist jedoch der des Ananda-Tempel, der Ende des 11. Jahrhunderts fertiggestellt wurde. Seine goldene Kuppel ist in der Ebene schon von weitem gut sichtbar.

Doch zunächst besuchen Sie den täglich stattfindenden Nyaung OoMarkt von Bagan. Der Markt ist ein Genuss für die Sinne und neben all den Gerüchen und Farben der Gewürze, des Obstes und all der anderen Waren lohnt es sich, einen Moment anzuhalten und sich das Treiben der Menschen anzusehen. Die Route und Reihenfolge der Besichtigungen wird vor Ort mit Ihrem Guide festgelegt, so dass Sie anderen Touristen so weit möglich aus dem Weg gehen. (F)

7. Tag: Mit der Pferdekutsche unterwegs

Heute bewegen Sie sich romantisch mit einer Pferdekutsche zu den Sehenswürdigkeiten von Bagan. Ein tolles Erlebnis, das mit einem Sonnenuntergang auf einer der Pagoden abgerundet wird. In der untergehenden Sonne erleben Sie ein tolles Farbenspiel und einen fantastischen Blick über das Tempelfeld bis zu den Bergen auf der einen Seite und dem Ayeyarwady auf der anderen Seite. (F)

8. Tag: Zu den Nats am Taungkalat und zum Tor in den südlichen Shan Staat

Mit dem Auto geht es heute durch die Palmplantagen, wo Sie den Palmbauern bei ihrer Arbeit zusehen und von dem Palmwein und Arrak probieren. Gut gerüstet für den Rest des Tages fahren Sie weiter zum Mount Popa, dem Wohnsitz der Nats, den burmesischen Geistern. Der Geisterglaube in Myanmar ist trotz des Buddhismus nach wie vor sehr ausgeprägt und der Mount Popa ist das Zentrum der Geisterverehrung. In einem Schrein am Fuße des Berges steht ein Geisterschrein, in dem 37 Geister beheimatet sein sollen.

Gegen Mittag fahren Sie in das Mount Popa Resort, wo Sie zu Mittag essen können und einen sehr schönen Blick auf den Taungkalat haben. Nach dem Essen führt die Fahrt weiter in ein nahe gelegenes Örtchen mit einem kleinen von Touristen unbehelligten Markt. Nachdem Sie sich den Markt angesehen haben, fahren Sie nach Kalaw, die ehemalige Bergstation der Briten und das Tor in den südlichen Shan Staat. Hier haben Sie den Rest des Tages Gelegenheit, die schönen Alleen vorbei an alten Tudor Villen spazieren zu gehen. (F)

9. Tag: Trekking in wunderschöner Natur

Kalaw liegt in den Bergen und hat ein angenehmes Klima mit vor allem in der Nacht kühleren Temperaturen für einen erholsamen Schlaf. Kalaw ist auch Ausgangspunkt für ein- und mehrtägige Trekkingrouten in die Umgebung. Entsprechend ausgeruht geht es heute auf eine dieser Trekkingtouren, auf denen Ihnen Ihr Guide die Tier- und Pflanzenwelt dieser Region zeigt. (F)

10. Tag: Die alte Fürstenstadt Nyaungshwe und der famose Inle See

Ganz gemütlich geht es heute in die alte Fürstenstadt Nyaungshwe. Das einst verträumte Städtchen hat sich mittlerweile zu einem Übernachtungszentrum für vor allem Backpacker entwickelt, die den Inle See besuchen möchten. Von all dem ist tagsüber jedoch nicht viel zu merken, da alle unterwegs sind und in Nyaungshwe die Einwohner ungestört ihren Beschäftigungen nachgehen.

Eine sehr schöne Sehenswürdigkeit etwas außerhalb ist das aus Teakholz erbaute Kloster Shwe Yan Pyay. Viele Kinder der Umgebung werden im Kloster Novizen, um hier ihre Schulausbildung zu erhalten. Im Unterschied zu den staatlichen Schulen ist der Unterricht im Kloster kostenlos, weshalb vor allem ärmere Familien ihre Kinder hierher bringen. Nachdem Sie einen kleinen Bummel durch die Stadt unternommen und sich das Kloster angesehen haben, fahren Sie im Longtailboot über den See zu Ihrem Hotel. (F)

11. Tag: Einzigartiger Inle See

Mit dem Boot fahren Sie heute über den Inle See, wo Sie weltweit Einzigartiges wie die Einbein-Ruderer. Wenn Sie sich für Vögel interessieren haben Sie die Möglichkeit, früh am Morgen mit einem ornithologisch erfahrenen Guide auf Vogelbeobachtung zu gehen und sich die Wasservögel dieses Vogelschutzgebietes zeigen zu lassen. Vergessen Sie nicht, Ihre Ferngläser mitzunehmen.

Anschließend oder auf dem Weg nach Indein können Sie mit etwas Glück einen der traditionellen Märkte besuchen, die jeden Tag an wechselnden Orten rund um den See stattfinden. Der Weg nach Indein führt einen langen Wasserlauf entlang bis schließlich auf einem Hügel das im 15. Jahrhundert gegründete Kloster erscheint. Hinter dem Kloster erstreckt sich ein Pagodenwald mit mehr als 1.000 Stupas und Tempel, die im Laufe der Jahrhunderte von frommen Buddhisten gespendet wurden.

Das Mittagessen wird im privaten Rahmen einer Familie zubereitet, die Ihnen ein sehr leckeres lokales burmesisches Gericht serviert. Nach dem Essen haben Sie Gelegenheit, die sehr seltenen und eleganten Burma-Katzen beim gemeinsamen Spiel in einer kleinen privaten Aufzucht zu beobachten. (F)

12. Tag: Zur Shwedagon Pagode in Yangon

Sie fliegen weiter nach Yangon, wo Sie wieder am Flughafen in Empfang genommen werden. In der Innenstadt finden sich neben vielen baufälligen Gebäuden die ersten hochmodernen Wolkenkratzer. Sie besichtigen jedoch das alte Yangon mit der Sule Pagode im Zentrum der Innenstadt und dem chinesischen und indischen Viertel, die sich ganz in der Nähe zur Pagode befinden. Zum Mittagessen führen wir Sie in ein sehr schönes und ausgesprochen leckeres Restaurant, in dem auf äußerst charmante Weise das traditionelle und moderne Myanmar miteinander verschmelzen. Nach dem Essen fahren Sie zum Bogyoke-Aung-San-Markt, dem wohl berühmtesten Markt des ganzen Landes, der eher an einen orientalischen Basar erinnert. Zugleich ist er der wichtigste Handelsplatz Yangons für Gold, Edelsteine, Stoffe und Holzschnitzereien.

Und natürlich darf eine Fahrt mit der Bahn nicht fehlen. In einem Ringverkehr sind die einzelnen Stadtteile Yangons miteinander verbunden und obwohl Sie es bei der Besteigung des Zuges nicht glauben werden, stellt dieser eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen der Stadt dar. Und je nach verbleibender besuchen Sie weitere spannende Orte wie unter anderem die Chauktatgyi-Pagode mit dem liegenden Buddha. Der krönende Höhepunkt des Tages ist die Besichtigung der Shwedagon Pagode zum Sonnenuntergang. Dem Zeitpunkt des Tages, an dem die das Gold der Pagode besonders schön erleuchtet. (F)

13. Tag: Mit dem Zug nach Bago

Mit dem kolonialzeitlichen Zug fahren Sie nach Bago, in die ehemalige Metropole des Volkes der Mon. Sie wurde im 10.Jahrhundert gegründet und was für 800 Jahre die wichtigste Stadt des Mon Reiches. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde sie von den Burmesen erobert und zerstört, wovon sie sich erst nach über 100 Jahren erholt hat. Zeugen aus der Blütezeit der Stadt sind vor allem der riesige Stupa Shwemawdaw und der fast 60 Meter lange Liegende Buddha Shwethalyaung. Neueren Datums ist dagegen der Mya Thar Lyaung, der die Größe des Shwethalyaung um 30 Meter übertrifft.

Weitere sehr interessante Sehenswürdigkeiten sind der Hügel Hinthagone und das prächtige Kloster Min Kyaunt. Hinthagone gilt als Ursprungsort der Stadt, da sich dort nach einer Überlieferung die beiden mythologischen Hintha Vögel niedergelassen haben sollen. Von der Hintha Gon Pagode auf der Hügelspitze haben Sie einen wunderschönen Blick über Bago und den Shwemawdaw Stupa. Mit etwas Glück findet in der Pagode ein Geistertanz, ein sogenannter Nat Pwe statt, dem Sie beiwohnen können. Auf dem Rückweg nach Yangon bleibt noch Zeit für einen Besuch der Kyaikpun Buddhas. Die vier Buddhas, die auf einem 30 Meter hohen Pfeiler sitzen und in die vier Himmelsrichtungen schauen, wurden 1476 von König Dhammazedi errichtet. (F)

14. Tag: Kawthaung, die südlichste Stadt Myanmars und Startpunkt Ihres Segeltörns

Sie nehmen den Morgen-Flieger von Yangon nach Kawthaung, wo Sie am Flughafen abgeholt werden. Sämtliche Formalitäten wurden bereits für Sie erledigt, so dass dem Beginn einer spannenden und erholsamen Segelreise nichts mehr im Wege steht. Nachdem alle Gäste an Bord gegangen sind, werden auch schon die Segel gesetzt und Kurs auf die Barwell Insel gesetzt. Hier verbringen Sie den Abend am Strand, wo Sie vor dem Abendessen noch Gelegenheit zu einem ersten Bad im Meer haben. Genießen Sie die gemütliche Stimmung an Deck mit einem leckeren Drink. (F, A)

15. Tag: Insel Nr. 115, eine der Top Inseln im Mergui Archipel

Der Mergui Archipel zählt hunderte großer und kleiner Inseln, viele davon unbewohnt. Auf Grund der Vielzahl wurde vielen Inseln statt eines Namens nur eine Nummer vergeben. So auch diesem kleinen wunderschönen Eiland mit einigen der besten Strände und Spots zum Schnorcheln sowie zum Kajak fahren. Mit etwas Glück begegnen Sie den einzigen Menschen, die hier vor allem vom Fischfang leben, den Moken Sea Gypsies. Am Nachmittag erreichen Sie schließlich Insel Nr. 88 mit einem sehr schönen Mangrovenwald. Wenn es noch nicht zu spät ist, starten Sie mit dem Schlauchboot auf eine kleine Expedition in die Mangroven. In dieser landschaftlich ausgesprochen reizvollen Umgebung bleiben Sie für die Nacht vor Anker. (F, M, A)

16. Tag: Zu den Moken Seenomaden

Sie segeln zur Insel Nyaung Wee, der hauptinsel von einer aus drei Inseln bestehenden Inselgruppe. Sie wird von einer beeindruckenden waldbedeckten Bergkette durchzogen und beherbergt ein Dorf der Seenomaden. Sie haben Gelegenheit, durch das Dorf zu schlendern und mit den Bewohnern in Kontakt zu kommen.

Ein Tipp am Rande, um die Herzen der Kinder nicht nur hier sondern in ganz Myanmar zu gewinnen: Nehmen Sie Kugelschreiber und Bleistifte als kleine Geschenke mit. Ein nützliches und auch benötigtes Geschenk, das Ihnen sehr gern abgenommen wird.

Nach dem Mittagessen geht es weiter zur Great Swinton Insel oder auch Kyun Phila genannt. Auf der Insel leben viele Affen, Vögel und Schildkröten , so dass sich ein Spaziergang durch den Dschungel und entlang dem Fluss anbietet. Wenn Sie Spaß daran haben, können Sie auch am langen weißen Sandstrand Muscheln sammeln und wenn das bisherige Kultur- und Buddhismus-Programm auf der Rundreise durch Myanmar nicht ausreichend war, haben Sie hier die Möglichkeit zum Besuch eines kleinen Klosters. Sehr schön ist hier bei Nacht übrigens das biolumineszierende Plankton zu beobachten, ein einfach bezauberndes Bild.

Und wenn Sie Tauchen möchten, ist hier außerdem ein hervorragendes Tauchgebiet, in dem Sie Delfinen und Haien begegnen können. (F, M, A)

17. Tag: Korallen, Schwärme bunter Fische und Nashornvögel (Hornbills)

Heute segeln Sie zur kleinen Ohway Insel mit ihrem wunderschönen Riff. Zahlreiche Weich- und Hardkorallen und Schwärmer tropischer bunter Fische machen das Gebiet zu einem der besten zum Schnorcheln und um die Küche um ein paar frische Fische zu bereichern. Am Nachmittag werden wieder Segel gesetzt und das Boot läuft die Jar Lann Kyun an. Hier gibt es eine der beeindruckendsten Buchten zum Ankern im gesamten Mergui Archipel. In er Dämmerung unternehmen Sie einen Ausflug in die Mangroven, um einen sehr seltenen Vogel, den imposanten Nashornvogel zu beobachten. Anschließend erwartet Sie ein leckeres Abendessen und pure Entspannung unter einem sternenklaren Himmel. (F, M, A)

18. Tag: Ein letzter Tag voller schöner Strände und Buchten

Langsam segeln Sie wieder Richtung Ausgangspunkt Ihres Segeltörns. Die Route führt vorbei an der Insel Rhino, dessen türkisfarbenes Wasser einfach nur wunderschön ist. Genießen Sie das Bild und ein gemütliches Sonnenbad. Später geht es dann weiter zur Insel Za Det Nge mit ihren wunderbaren weißen Sandstränden, wo Sie Ihre letzte Dinner Party am Strand feiern. (F, M, A)

19. Tag: Ende Ihres Segeltörn und Ihrer Myanmar Reise

Nach einem letzten Frühstück an Bord segeln Sie zurück nach Kawthaung, wo Sie von Bord gehen und zum Flughafen von Kawthaung oder nach Ranong in Thailand gebracht werden. (F)

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Ihre Reise im Überblick

Reise-Konditionen

Dauer: 19 Tage

Reisepreis Euro ab: 5.640,00 p.P.

Preise gelten für zwei Personen im Doppelbettzimmer.

Hotels

Sedona Mandalay*****
Win Unity Resort***
Tharapa Gate Hotel****
Amara Mountain Resort***
Aureum Inle Resort*****
Kandawgyi Palace****
Segelboot

Kennung: AS-LW-06

Reiseart

Segel-Rundreise-Kombination, Mitsegeln, Segeltörn

Reiseorte

Mandalay
Monywa
Bagan
Kalaw
Inle See
Yangon
Kawthaung
Mergui Archipel

Reisezeit

Segeltörns finden von Mitte Oktober bis Mitte Mai statt

Reiseleistungen

Inklusivleistungen:

Hotels lt. Programm
Verpflegung lt. Programm
Lokale Reiseführer
Inlandsflüge
Transfers
Eintrittsgelder
Trinkwasser
Sicherungsscheine

Exklusivleistungen:

Langstreckenflüge
Visagebühren
Alkoholische Getränke

Informationen zur Yacht

Es stehen zwei Segelyachten und ein Katamaran zur Verfügung. Welche der beiden Segelyachten zum Einsatz kommt, entscheidet sich bis spätestens drei Wochen vor dem Termin des Segeltörns.

Der Segeltörn beginnt abhängig von den Flugverbindungen um 15:00 an Nachmittag und endet gegen 11:00 am Vormittag.

Kajüten:
Die Anzahl Gäste an Bord sind auf acht bis maximal 12 Personen auf der größten Yacht beschränkt. Die Kajüten sind geräumig und verfügen über ein eigenes Badezimmer und Toilette.

Handtücher und Bettwäsche:
Handtücher, Badetücher und Bettwäsche werden gestellt.

Verpflegung:
Die Verpflegung besteht aus Frühstück, Mittagessen und Abendessen sowie Obst und Snacks. Kaffee, Tee, Wasser und Softgetränke sind im Preis inbegriffen. Alkoholische Getränke sind separat in US-Dollar, Euro oder per Kreditkarte an Bord zu begleichen.

Sicherheit:
Alle Fahrten unter Segeln sowie Routenverläufe unterliegen den Sicherheitsentscheidungen des Kapitäns.

Segel-Rundreise-Kombination anfragen

Ihnen gefällt diese Segel-Rundreise-Kombination und Sie möchten Sie in dieser oder ähnlicher Form buchen, dann füllen Sie bitte unser Reiseformular aus und in Kürze wird sich ein Mitarbeiter mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zur ReiseanfrageAndere Segelreisen ansehen