Myanmar Rundreise in den Shan Staat Nord & das Ayeyarwady Delta!

Intensiv Rundreise zu bekannten und neuen Zielen

Eine Reise durch die fantastischen Landschaften von den Bergen im nördlichen Shan Staat bis in das Delta des Ayeyarwady

Auf dieser außergewöhnlichen Rundreise wird der Schwerpunkt auf Reiseziele abseits der touristischen Hotspots in Myanmar gelegt. Sie erleben viel Natur, unverfälschte Einblicke in das Leben der Menschen, etwas Trekking, eine spannende Fahrradtour und eine Fahrt mit dem Zug über das wunderschöne Goteik-Viadukt, einmalige Erlebnisse im touristisch unentdeckten Delta und die imposantesten kulturellen Highlights.

Der Reiseverlauf führt vom nördlichen Shan Staat nicht weit von der Grenze nach China entfernt über die letzte Königsstadt Mandalay zur ersten Königsstadt Bagan weiter nach Yangon und in das riesige Deltagebiet des Ayeyarwady Flusses.

Reiseverlauf (AS-LW-09)

Alle unsere Rundreisen werden grundsätzlich als private Reisen mit Ihren persönlichen Guides und Fahrern durchgeführt. Sollte es von dieser Regel in einzelnen Programmpunkten zu Ausnahmen kommen, werden diese entsprechend in der Reisebeschreibung gekennzeichnet.

1. Tag: Ankunft in Mandalay

Willkommen in Myanmar! Am Flughafen warten bereits Ihr Reiseleiter und Ihr Fahrer auf Sie. Nachdem das Gepäck im Auto verstaut ist, machen Sie auf dem Weg zu Ihrem Hotel noch einen Abstecher in das buddhistische Zentrum Sagaing. Die Region ist von über 600 Klöstern und 5.000 Mönchen geprägt und bietet den passenden Einstieg in dieses stark vom Buddhismus geprägten Landes. Sie besuchen eine der schönsten Tempelanlagen mit einer auf dem Berggipfel liegenden Pagode.

Anschließend fahren Sie in ein Nonnenkloster, wo Sie gemeinsam mit den Nonnen ein frühes Mittagessen einnehmen. Danach geht es direkt zu Ihrem Hotel, wo Sie sich ein wenig von der Anreise ausruhen können.

Am Abend werden Sie noch einmal abgeholt und zu einem lokalen Restaurant gebracht, in dem Sie sehr lecker und authentisch zu Abend essen. Anschließend besuchen Sie das Marionettentheater in Mandalay, wo Sie nicht nur einen Einblick in die Kunst des Puppenspiels bekommen sondern auch von der burmesischen Musik, die hier von einer Band live gespielt wird.

2. Tag: Mit dem Fahrrad vor die Tore der Stadt (F)

Um die lange Zeit des Sitzens im Flugzeug und den Jetlag endgültig aus den Gliedern zu vertreiben, starten Sie mit einer gemütlichen Fahrrad-Tour in den Tag. Die Luft am Morgen ist noch frisch und klar und ideal für ein paar Landschaftsbilder. Mit dem Fahrrad geht es auf Nebenstraßen hinaus vor die Tore Mandalays, wo Sie Reisfelder, Wasserbüffel und kleine Dörfer erwarten. Unterwegs legen Sie zudem Stopps am Obst- und Gemüse-Markt en und bei einer Teestube ein, um bei einem Getränk und Snacks etwas auszuruhen.

Nachmittags wechseln Sie vom Fahrrad ins Auto und besuchen die kulturellen Sehenswürdigkeiten in Mandalay. Sie besichtigen den Königspalast und den zutiefst verehrten Mahamuni Buddha, schauen sich das „Größte Buch der Welt“ an und erfahren ei einem Besuch einer Werkstatt zur Blattgoldherstellung, wie mühsam und schweißtreibend diese Arbeit ist. Am Abend fahren wir Sie auf den Yankin Hill um den Sonnenuntergang zu beobachten.

3. Tag: Hsipaw, Heimat der österreichischen Shan-Prinzessin (F)

Je nach Flugplan fliegen Sie von Mandalay nach Lashio, um von dort nach Hsipaw gebracht zu werden oder Sie fahren die gesamte Strecke mit dem Auto nach Hsipaw. Das Städtchen ist klein und Sie können es problemlos auf eigene Faust erkunden. Auf dem Gelände des ehemaligen Palastes steht heute eine prächtige Villa, in der die Tochter des früheren Fürsten und seiner österreichischen Prinzessin Inge wohnt. Die Tochter freut sich über Besuch und erzählt zwischen 09:00 und 12:00 sowie zwischen 15:00 bis 18:00 Uhr jedem Gast gern ihre Familiengeschichte.

4. Tag: Dörfer, Stromschnellen und ein Waldkloster (F)

Sie fahren in einem Longtailboot den Fluss hinauf bis Sie einen kleinen Anleger erreichen. Hier steigen Sie für einen Spaziergang aus, der Sie zu einem kleinen Shan-Dorf mit einem Waldkloster führt, wo Sie das Klosterleben der Mönche kennenlernen. Anschließend geht es mit dem Boot weiter bis Sie zu den Stromschnellen kommen. Und wieder geht es zu Fuß vorbei an Feldern und einsamen Hütten zu einigen der Dörfer in dieser Region, wo Sie das einfache bäuerliche Leben der Menschen kennenlernen.

5. Tag: Traumhaftes Panorama am Goteik-Viadukt (F)

Mit dem Auto fahren Sie nach Kyaukme. Wenn Sie eine weitere besondere Erfahrung machen möchten, können Sie auch den Postbus nehmen. Der ist zwar nicht sonderlich bequem und hält in jedem Ort, aber das Treiben der ein- und aussteigenden Menschen, die Sie mit großen Augen anschauen werden und die zahlreichen Waren, die ein- und ausgeladen werden, sind eine ganz eigene Erfahrung. In Kyaukme besteigen Sie den Zug, der Sie zu dem Höhepunkt der Bahnstrecke bringt, dem großartigen Goteik-Viadukt mit seinem atemberaubenden Panorama. Die 100 Meter hohe Brücke wird vom Zug nur im Schritttempo überquert, so dass Sie den Blick auf über das Tal und in die schwindelerregende Tiefe ausreichend genießen können. Danach steigen Sie schon bald wieder ins Auto um und fahren in die Blumenstadt Pyin U Lwin. Wenn Sie mögen, unternehmen Sie am Abend einen Spaziergang zur Lover`s Bridge über den Kandawgyi, die ein allabendlicher Treffpunkt für Liebspaare ist.

6. Tag: Mit der Pferdekutsche durch Pyin U Lwin (F)

Nach dem Frühstück geht es romantisch in der Pferdekutsche durch die Stadt, in der die Blumen das ganze Jahr über blühen. Die Pferdekutschen mit ihren geschlossenen Aufbauten sind in ihrer Form einzigartig in ganz Myanmar. Es gibt viele alte Gebäude im viktorianischen und im Tudor Stil. Eines der schönsten von ihnen ist das ehemalige Candacraig Hotel. Es lohnt sich herumzufahren und die Häuser, den Markt und den berühmten Purcell-Uhrenturm zu betrachten. Außerdem ist ein Besuch des von den Engländern angelegten sehr schönen botanischen Gartens empfehlenswert, der in seiner Pracht einzigartig in Myanmar ist. Am Abend geht die Reise dann weiter nach Mandalay. Die Strecke führt bergab und eröffnet einen tollen Blick über die Zentralebene bis Mandalay.

7. Tag: Bagan, erste Königsstadt Myanmars und UNESCO Weltkulturerbe (F)

Sie fliegen von Mandalay nach Bagan, der weltweit wohl berühmtesten Region in Myanmar. Das sagenhafte Tempelfeld mit seinen über 2.000 erhaltenen Pagoden und Tempelbauten ist neben Angkor Wat die bedeutendste buddhistische Stätte Südostasiens.

Doch bevor wir Ihnen diesen Teil Bagans zeigen, machen wir Sie zunächst mit dem noch immer lebendigen Geisterglauben der Burmesen bekannt. Sie fahren zum Geisterberg Mount Popa, dem Sitz der sogenannten Nats. Abbilder der Nats sind allgegenwärtig und auch Bestandteil vieler buddhistischer Pagoden und Tempel. Am Fuß des Mount Popa befindet sich ein Schrein, in dem sich 37 bunte Nats befinden. In dem Mount Popa Resort haben Sie Gelegenheit, etwas zu trinken und auch zu essen, bevor es schließlich über die Stadt Sale mit dem schönen Kloster Yoke Sone Kyaung zu Ihrem Hotel geht.

Am Abend werden Sie noch einmal abgeholt und fahren mit dem Boot auf den Ayeyarwaddy hinaus, wo Sie den Sonnenuntergang erleben.

8. Tag: Faszinierendes Bagan (F)

Heute zeigen wir Ihnen das beeindruckende Bagan mit seinem Tempelfeld, das sich über 40 Quadratkilometer erstreckt. Um einen Eindruck von dem Ausmaß zu bekommen, besteigen Sie eine der Pagoden. Auf dem Weg um die Pagodenspitze herum bietet sich Ihnen ein gigantischer Ausblick auf eine farbenprächtige Landschaft voller Tempel und Pagoden. Die interessantesten und beeindruckendsten von Ihnen wie z.B. den Dhammayangyi, Sulamani und natürlich Ananda den werden Sie heute besuchen. Am späten Nachmittag werden Sie ein weiteres Mal abgeholt, um den Sonnenuntergang zu betrachten, diesmal auf einer der Pagoden.

Wenn Sie möchten organisieren wir gern einen Flug im Heißluftballon über Bagan, ein tolles Erlebnis mit unvergesslichen Eindrücken.

9. Tag: Goldene Pracht der Shwedagon Pagode (F)

Weiter geht es mit dem Flugzeug zu Ihrem nächsten Reiseziel nach Yangon. Nachdem Sie dort angekommen sind, schauen Sie sich die Stadt an. Als erstes besuchen Sie eine Rooftop Bar, wo Sie gemütlich etwas trinken und einen weiten Rundumblick über die Stadt haben. Danach geht es durch Downtown zur Sule Pagode mit dem kleinen gemütlichen Park, wo viele den ganzen Tag über Siesta zu halten scheinen. Sie schlendern durch das chinesische und das indische Viertel, besuchen den Bogyoke-Aung-San-Markt und fahren mit dem Zug ein paar Stationen der Ringbahn, die die einzelnen Stadtviertel miteinander verbindet.

Nachdem Sie im Hotel eingecheckt und sich etwas frisch gemacht haben, bringen wir Sie am späten Nachmittag zur imposanten Shwedagon Pagode, die in der untergehenden Sonne und in den Abendstunden mit den brennenden Laternen besonders schön zu leuchten beginnt. Genießen Sie ein einzigartiges Fest der Farben für Ihre Augen.

10. Tag: Touristisches Neuland, das Mündungsdelta des Ayeyarwady (F)

Sie verlassen Yangon Richtung Süden und fahren in das riesige Deltagebiet des Ayeyarwady, das sich über 40.000 Quadratkilometer erstreckt. Früher eine reine Wildnis, in der sich Krokodil und Tiger „Gute Nacht“ sagten, wurde es erst unter der Herrschaft der Briten urbar gemacht und zu einem bedeutenden Reisanbaugebiet entwickelt. Die Hauptverkehrswege im Delta sind jedoch nach wie vor der Fluss mit seinen zahlreichen Seitenarmen. Touristisch ist das Gebiet mit ein paar ganz wenigen Plätzen noch völlig unentdeckt und bietet viel Raum, die noch immer mit viel Dschungel durchzogene Landschaft und das authentische Leben der lokalen Bevölkerung kennenzulernen. Sie durchqueren das Delta bis zu einem Fischerdorf an der Küste des Golfes von Martaban. Hier verbringen Sie den Nachmittag, um den Menschen ein wenig näher zu kommen.

11. Tag: Frachtschiffe, Fischer und die trubelige Atmosphäre einer Hafenstadt im Delta (F)

Nach dem Frühstück schlendern Sie gemütlich durch Pyapon, eine kleine Stadt im Delta und zugleich Umschlagplatz für Menschen und Waren. Beobachten Sie, wie Frachtschiffe ihre Ladung löschen und die Menschen von den Fähren herunterströmen oder die Stadt verlassen. Und dazwischen natürlich immer wieder Fischer, die ihren täglichen Fang anbieten. Anschließend fahren Sie wieder zurück nach Yangon.

12. Tag: Ende einer außergewöhnlichen Rundreise (F)

Leider wieder viel zu schnell ist das Ende der Reise erreicht. Sie fliegen zurück nach Hause oder haben die Möglichkeit, Ihren Urlaub mit einem Badeaufenthalt am Ngapali Beach oder einem Strand in Thailand zu verlängern.

Abkürzungen:
F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Ihre Reise im Überblick

Rundreise-Konditionen

Dauer: 12 Tage

Reisepreis Euro ab: 2.230,00 p.P.

Preise gelten für zwei Personen im Doppelbettzimmer.

Hotels

Gute 3-Sterne Hotels
Gute 4-Sterne Hotels
Guesthouse

Kennung: AS-LW-09

Reiseart

Rundreisen, Erlebnisreisen, Aktivreisen

Reiseorte

Mandalay
Hsipaw
Pyin U Lwin
Bagan
Yangon
Ayeyarwady Delta

Reiseleistungen

Inklusivleistungen:

Hotels lt. Programm
Verpflegung lt. Programm
Lokale Reiseführer
Inlandsflüge
Transfers
Eintrittsgelder
Trinkwasser
Sicherungsscheine

Exklusivleistungen:

Langstreckenflüge
Visagebühren
Alkoholische Getränke

Rundreise anfragen

Ihnen gefällt diese Rundreise und Sie möchten Sie in dieser oder ähnlicher Form buchen, dann füllen Sie bitte unser Reiseformular aus und in Kürze wird sich ein Mitarbeiter mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zur ReiseanfrageAndere Rundreisen ansehen