Myanmar Individualreise - Luxusreise individuell planen & buchen!

Exklusive Myanmar Individualreise

Individualurlaub vollgepackt mit eindrucksvollen Erlebnissen und traumhaften Hotels

Auf dieser luxuriösen Individualreise haben Sie nicht nur die Gelegenheit, die touristischen Highlights mit den Königsstädten und dem einmaligen Inle See zu besuchen sondern sehr persönliche und ausgefallene Begegnungen zu erleben. So treffen Sie den in Myanmar lebenden deutschen Autoren Tobias Esche, der Ihnen seine Wahlheimat Yangon zeigt. Tobias lebt bereits seit Jahren in Myanmar und hat sowohl viel zu berichten als auch tiefe Einblicke in die Kultur, die Mentalität und die vielseitigen Entwicklungen vom früheren Burma bis heute.

Ein guter Einklang für Ihre späteren Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung, die Ihnen mit einer typischen Mischung aus asiatischer Zurückhaltung und gleichzeitiger Neugier begegnet. Sie haben außerdem Gelegenheit, in einem burmesischen Privatflugzeug zu fliegen, mit dem Schiff von der Königsstadt Mandalay zur ersten Königsstadt Myanmars, nach Bagan zu fahren und in ausgesucht schönen und luxuriösen Hotels zu übernachten.

Reiseverlauf (AS-LW-03)

Alle unsere Individualreisen werden grundsätzlich als private Reisen mit Ihren persönlichen Guides und Fahrern durchgeführt. Sollte es von dieser Regel in einzelnen Programmpunkten zu Ausnahmen kommen, werden diese entsprechend in der Reisebeschreibung gekennzeichnet.

1. Tag: Ankunft in Yangon, Myanmar (A)

Je nachdem, wann Sie in Yangon landen, werden Sie direkt in Ihr Hotel gebracht, um sich ein wenig von der langen Anreise zu erholen oder Sie gehen auf eine kleine Sightseeing-Runde und probieren in einem Café Ihren ersten burmesischen Kaffee oder Tee. Gegen Sonnenuntergang besuchen Sie die Shwedagon-Pagode, deren goldene Farbe in der abendlichen Sonne besonders intensiv und prächtig zu leuchten beginnt. Anschließend laden wir Sie zum Abendessen in ein lokales Restaurant ein.

Ihr Hotel ist ein Traum aus Holz und liegt direkt am Kandawgyi-See, wo es sich unaufdringlich und doch eindrucksvoll in seine Umgebung einpasst.

2. Tag: Mit Tobias Esche durch seine Wahlheimat Yangon (F)

Herr Esche hat sich in Myanmar verliebt und lebt bereits seit mehreren Jahren in Yangon, dem ehemaligen Rangun und Hauptstadt während der englischen Kolonialzeit. In der Zwischenzeit hält langsam die Moderne Einzug in die Stadt und neben den alten, maroden Gebäuden in der Downtown entstehen die ersten Wolkenkratzer. Bekanntestes Wahrzeichen der Downtown ist die Sule Pagode, in deren Nähe sich auch das indische und das chinesische Viertel befinden. Nicht weit entfernt ist zudem der Bogyoke-Aung-San-Markt, der wohl berühmteste Markt des ganzen Landes, der eher an einen orientalischen Basar erinnert.

Gleich dahinter befinden sich die Eisenbahngleise der Ringbahn, der Lebensader der Stadt. Gönnen Sie sich das Erlebnis und fahren Sie eine Station mit dem Zug, was Ihnen wie eine Zeitreise in die Frühzeit des letzten Jahrhunderts vorkommen wird. Herr Esche zeigt Ihnen außerdem die unbekannten Ecken seiner neuen Heimatstadt, die er wie niemand sonst kennt.

3. Tag: Zur berühmten Tropfsteinhöhle Shwe Umin (F, A)

Die Tropfsteinhöhle Shwe Umin gilt als Pilgerstätte für gläubige Buddhisten, die hier Heilung für ihre Krankheiten und Gebrechen suchen. Diejenigen, die geheilt wurden, haben zum Dank eine Buddha-Statue aufgestellt. Im Laufe der Zeit sind so an die 10.000 Statuen zusammengekommen, die im Halbdunkel der Höhle auf die Besucher herabschauen.

Nachdem Sie sich die Höhle angesehen haben, ist das nächste Ziel ebenfalls eine Rarität. Wir zeigen Ihnen, wie aus der Rinde des Maulbeerbaums die Papiermacher von Pindaya in einem aufwendigen Prozess Papier herstellen, das unter anderem zu Sonnenschirmen weiterverarbeitet wird. Danach fahren Sie in die Berge nach Kalaw, wo Sie zum Abendessen die Spezialitäten der Shan-Küche in gemütlicher Umgebung probieren können.

4. Tag: Eine kleine Trekkingrunde und Weiterfahrt zum Inle See (F)

Nach dem Frühstück gehen Sie auf eine leichte Trekkingrunde in die Umgebung von Kalaw. Ihr erfahrener Trekkingführer zeigt Ihnen während der Wanderung so manche Besonderheit entlang des Weges. Anschließend fahren Sie in die alten Fürstenstadt Nyaungswhe, wo Sie in einem Longtailboot über den Inle See zu Ihrem Hotel gebracht werden. Nachdem Sie dort angekommen sind, haben Sie Gelegenheit, sich mit einem leckeren Drink auf Ihrer Terrasse zu entspannen und am Abend den Sonnenuntergang zu beobachten.

5. Tag: Der Inle See und das Pagodenfeld von Indein (F)

Wenn Sie sich für Vögel interessieren haben Sie die Möglichkeit, früh am Morgen auf Birdwatching-Tour zu gehen und sich von einem ornithologisch erfahrenen Guide begleiten zu lassen. Auf dem Weg nach Indein können Sie mit etwas Glück einen der traditionellen Märkte besuchen, die jeden Tag wechselnd in verschiedenen Ortschaften rund um den See stattfinden. In Indein besichtigen Sie ein Pagodenfeld mit mehr als 1.000 Stupas und Tempel, die sich seit dem 15. Jahrhundert rund um ein auf einem Hügel befindliches Kloster gruppieren. Zum Mittagessen besuchen Sie eine private Familie, die Ihnen ein lokales burmesisches Gericht zubereitet. Nach dem Essen haben Sie Gelegenheit, die sehr seltenen und eleganten Burma-Katzen beim gemeinsamen Spiel in einer kleinen privaten Aufzucht zu beobachten.

6. Tag: Lotuswebereien und überflutete Stupas (F)

Heute erkunden Sie den südlichen Teil des Inle Sees. Ihr Weg führt Sie zu einer der weltweit einzigartigen Lotuswebereien. Der Lotus gilt in Myanmar als heilige Pflanze und der Inle See ist berühmt für die Verarbeitung des Lotus. Aus den Fasern der Lotusstängel werden zunächst Fäden gedreht und aufgerollt, so dass Sie in den Webstühlen zu exklusiven wie begehrten Kleidungsstücken von Schals bis Mönchsroben verarbeitet werden können. Danach geht es weiter zu einem Dorf am Ostufer, wo mit etwas Glück der Wochenmarkt stattfindet und in dem es sehr malerische teilweise überflutete Stupas zu sehen gibt. Hier gibt es auch ein recht gutes lokales Restaurant, wo Sie zu Mittag essen. Die Rückfahrt zum Resort am Nachmittag führt über das Westufer, wo es ein weiteres großes Pagodenfeld zu bewundern gibt.

7. Tag: Mandalay, die letzte Königsstadt Myanmars (F, A)

Sie fliegen von Heho nach Mandalay, der letzten Königsstadt von Myanmar. Hier besuchen Sie die Insel Inwa, deren früherer Name Ava war. Sie war bereits vor Amarapura und Mandalay Hauptstadt und noch lange Zeit wurde vom „Hof von Ava“ an den nachfolgenden Königshöfen gesprochen. Gemütlich in der Pferdekutsche schauen Sie sich die 1839 bei einem Erdbeben zerstörten Überreste der ehemaligen Pracht an.

Gegen Abend fahren wir nach Amarapura, um auf der U-Bein-Brücke, der längsten Teakholzbrücke der Welt, den Sonnenuntergang zu beobachten. Anschließend laden wir Sie in ein indisch-katholisches und vegetarisches Restaurant in der Innenstadt ein. Die Nacht verbringen Sie in einem Hotel direkt am Fluss. Mit einem schöneren Blick als den auf das Wasser, die Boote und das Treiben auf der Uferpromenade kann man in Mandalay kaum aufwachen.

8. Tag: Das Goldene Kloster Shwenandaw und das „Größte Buch der Welt“ (F)

Der Tag beginnt mit einer Bootsfahrt auf dem Fluss Ayeyarwaddy in das Städtchen Mingun. Hier befindet sich Mantara-Gyi Pagode und die größte klingende Glocke weltweit. Danach geht es wieder zurück nach Mandalay, wo Sie das Goldene Kloster Shwenandaw und das „Größte Buch der Welt“ in der Kuthodaw Pagode besuchen. Weitere Ziele sind außerdem der berühmte Mahamuni-Buddha, eine der meistverehrten Buddha-Statuen Myanmars, und die Blattgold-Hersteller. Abends fahren Sie auf den Yankin Hill, der östlich von Mandalay vor den Shan-Bergen liegt. Dieser kaum besuchte Ort bietet einen unvergleichlichen Ausblick mit Reisfeldern im Vordergrund und die Stadt Mandalay im Hintergrund.

9. Tag: Mit einem Schiffscharter von Mandalay nach Bagan (F, M)

Gemütlich fahren Sie mit dem Schiff nach Bagan und erleben die Veränderung der Landschaft entlang des großen Flusses Ayeyarwaddy. Sie erleben einen entschleunigten Tag und während Sie relaxed auf Ihr nächstes Reiseziel zusteuern, haben Sie ausreichend Zeit, die Erlebnisse der vergangenen Tage noch einmal Revue passieren zu lassen.

10. Tag: Die zweieinhalbtausend Tempel und Pagoden von Bagan (F, A)

Früher gab es einmal über 7.000 Tempel und Pagoden, doch der Zahn der Zeit hat seine Spuren hinterlassen, so dass heute noch ca. 2.500 von ihnen erhalten sind. Neben den vielen kleineren Pagoden, die vor allem zu dem fantastischen Gesamteindruck von Bagan beitragen, gibt es einige herausragende Tempel und Stupas. Dazu zählen die Stupa Shwezigon, der erste Großbau von Bagan, der Gubyaukgyi-Tempel im Dorf Wetkyi-In mit seinen Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert und der Sulamani-Tempel.

Der Höhepunkt von allen ist jedoch der des Ananda-Tempel, der Ende des 11. Jahrhunderts fertiggestellt wurde. Am Nachmittag machen Sie einen Ausflug in ein von Touristen noch nicht entdecktes Dorf auf der gegenüberliegenden Flussseite. Zum Sonnenuntergang klettern Sie auf einen der großen Stupas, um einen unvergesslichen Blick über die weite Ebene zu erleben. Anschließend führen wir Sie zum Abendessen in ein lokales Restaurant am Flussufer.

11. Tag: Zu den Geistern des Mount Popa (F)

An diesem Tag lernen Sie die Umgebung von Bagan kennen, schauen den Palmbauern bei ihrer Arbeit zu und probieren von dem Palmwein und Arrak. Ihr erstes Ziel ist der Mount Popa, der auch als Wohnsitz der Geister gilt. Am Fuße des Berges Taungkalat befindet sich ein Geisterschrein, in dem sich eine recht bunte Schar dieser Geister befindet. Nach dem Mittagessen machen Sie auf dem Weg in die alte Handelsmetropole Sale Halt bei einem touristisch noch nicht entdeckten Land-Markt. In Sale selbst gibt es zahlreiche Klöster mit dem restaurierten Yoksone-Kloster, welches wir Ihnen zeigen.

12. Tag: Ein Tag am Pool (F)

Nach so vielen Erlebnissen ist es Zeit für eine kleine Pause. Schlafen Sie aus und genießen Sie in aller Ruhe Ihr Frühstück. Anschließend können Sie entscheiden, ob Sie den ganzen Tag im Resort verbringen, auf eigene Faust die nähere Umgebung des Hotels erkunden oder gemeinsam mit Ihrem Guide noch etwas anschauen möchten.

13. Tag: Von Bagan über Yangon zum Golden Rock (F)

Früh am Morgen geht es zum Flughafen, um nach Yangon zu fliegen. Von hier geht es mit dem Auto weiter in das sog. Basecamp Kinbun Sakhan. Dort steigen Sie in einen LKW um, der Sie die serpentinenreiche Strecke den Berg hinauf fährt. Nachdem Sie im Hotel eingecheckt haben, können Sie den Goldenen Berg besichtigen und den grandiosen Blick in das Tal genießen.

14. Tag: Rückfahrt nach Yangon (F)

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Yangon, wo Ihre Rundreise endet und Sie entweder zu Ihrem nächsten Urlaubsziel weiterreisen oder zurück nach Hause fliegen.

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Ihre Reise im Überblick

Individualreise-Konditionen

Dauer: 14 Tage

Reisepreis Euro ab: 4.100,00 p.P.

Preise gelten für zwei Personen im Doppelbettzimmer.

Hotels

Kandawgyi Palace****
Amara Mountain Resort
Inle Treasure Resort***
Aye Yar River View***
Bagan Hotel River View****
Mountain Top Hotel**

Kennung: AS-LW-03

Reiseart

Individualurlaub, Individualreise, luxuriös

Reiseorte

Yangon
Kalaw
Inle See
Mandalay
Bagan
Golden Rock

Reiseleistungen

Inklusivleistungen:

Hotels lt. Programm
Verpflegung lt. Programm
Lokale Reiseführer
Inlandsflüge
Transfers
Eintrittsgelder
Trinkwasser
Sicherungsscheine

Exklusivleistungen:

Langstreckenflüge
Visagebühren
Alkoholische Getränke

Individualreise anfragen

Ihnen gefällt diese Individualreise und Sie möchten Sie in dieser oder ähnlicher Form buchen, dann füllen Sie bitte unser Reiseformular aus und in Kürze wird sich ein Mitarbeiter mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zur ReiseanfrageAndere Individualreisen ansehen